Pressemitteilungen

Kettnaker
Initiative Pro Massivholz (IPM)

Mit Massivholzbetten liegt man immer richtig

Schlafen regeneriert den Körper

13.12.2016
Herford. Schlaf geh√∂rt zu den Grundbed√ľrfnissen des Menschen. Bereits Johann Wolfgang von Goethe und Winston Churchill bestanden auf neun Stunden Nachtruhe. Laut einer Studie der University of Michigan schl√§ft ein Deutscher durchschnittlich sieben Stunden und 45 Minuten pro Nacht. Unsere niederl√§ndischen Nachbarn kommen auf mehr als acht Stunden. ‚ÄěAusreichend Schlaf ist sehr wichtig f√ľr das Wohlbefinden eines Menschen, denn er unterst√ľtzt sein Immunsystem. Aber man sollte nicht allein auf die Anzahl der Stunden achten, auch das richtige Bett tr√§gt entscheidend zur Erholung im Schlaf bei‚Äú, so Andreas Ruf, Gesch√§ftsf√ľhrer der Initiative Pro Massivholz (IPM).

Die Mitgliedsunternehmen der IPM setzen bei der M√∂belproduktion auf massives Holz. ‚ÄěGrundvoraussetzung f√ľr ein gutes Bett ist dessen Standfestigkeit und Stabilit√§t. Es darf nichts wackeln, schaukeln oder quietschen, damit wir darin voll und ganz zur Ruhe kommen‚Äú, betont Ruf. Au√üerdem kann auch das ‚ÄěInnere‚Äú im Werkstoff Holz zu einem erholsamen Schlaf beitragen: ‚ÄěJe nach Holzart finden sich unterschiedliche Konzentrationen an nat√ľrlichen Inhaltsstoffen in diesem nachwachsenden Rohstoff wieder, die Einfluss auf den Nutzer haben k√∂nnen. Gerade Nadelh√∂lzer beinhalten besonders viele nat√ľrliche Harze und Wachse, welche beispielsweise eine antibakterielle oder beruhigende Wirkung aufweisen‚Äú, erkl√§rt Ruf. Aber auch f√ľr Allergiker k√∂nnen Schlafzimmereinrichtungen aus Massivholz ein wahrer Segen sein. Durch ihre antistatischen Eigenschaften wird umherschwirrender Staub nicht angezogen, sondern lagert sich am Fu√üboden ab, der ohnehin regelm√§√üig gereinigt wird. Dies erleichtert die Reinigung und sorgt f√ľr angenehmes Durchatmen im Bett.

Auch die optische Gestaltung des Bettes kann zu gutem Schlaf beitragen, denn wer sich in seinem Schlafzimmer wohl f√ľhlt, kommt auch besser zur Ruhe. Jedes Massivholzm√∂bel ist dank seiner einzigartigen Struktur und Maserung ein Unikat und wirkt daher ganz individuell auf den jeweiligen Nutzer. Die Oberfl√§che von Massivholz ist je nach Hersteller und Kundenwunsch mit Natur√∂len oder Wasserlacken behandelt, die keinerlei negative Auswirkungen auf seine Eigenschaften haben, aber die Optik aufwerten und die M√∂belpflege erleichtern. Auch die individuellen Gestaltungsm√∂glichkeiten bei den Abmessungen der Massivholzm√∂bel sind f√ľr viele Endverbraucher wichtig. So k√∂nnen bei Betten unterschiedliche Breiten und L√§ngen des Bettgestells gefertigt werden ‚Äď erg√§nzendes Mobiliar wie Nachttische oder Schubk√§sten sind ebenfalls m√∂glich. ‚ÄěWer zus√§tzlichen Stauraum ben√∂tigt oder altersbedingt h√∂her liegen m√∂chte, kann sich auch ein individuell gefertigtes Bettgestell auf Nachfrage bauen lassen. Wer sich f√ľr Massivholzm√∂bel entscheidet, liegt also immer richtig‚Äú, schmunzelt Ruf. IPM/RS

Bild 1: Eine auf den Verbraucher angepasste Höhe der Liegefläche erleichtert das Aufstehen - nicht nur im Alter. Foto: IPM/InCasa

Bild 2: Die zus√§tzlichen Schubk√§sten unter dem Bettgestell bieten mehr Stauraum f√ľr den Nutzer. Foto: IPM/Thielemeyer

Mehr Informationen √ľber Massivholzm√∂bel gibt es unter www.pro-massivholz.de.

Download #1
Download #2



Weitere Infos:

Robin Semmler
r.semmler@holzindustrie.de
HDH/VDM Verbände der Holz- und Möbelindustrie
Flutgraben 2
53604 Bad Honnef
Deutschland
Tel. +49 (0) 22 24 - 93 77 0
Fax +49 (0) 22 24 - 93 77 77
info@holzindustrie.de
www.holzindustrie.de

zur Übersicht