Press releases

Brühl
Verband der Deutschen Möbelindustrie e. V. (VDM)

Schon heute eine Komfort-Wohnung einrichten

Ideen für das Wohnen nicht nur im Alter

22.11.2019
Bad Honnef. Wir Menschen werden heute so alt wie in keiner früheren Generation. Medizinischer Fortschritt, bessere Ernährung, Hygiene, Sicherheitstechnologie, schnelle Kommunikation, Infrastruktur, .., jedes alleine und alles zusammen trägt zu einer höheren Lebenserwartung bei. In seit Jahrzehnten gut funktionierenden Volkswirtschaften kommt außerdem eine verbesserte finanzielle Altersabsicherung hinzu. Es kommt zum wachsenden Anspruch von älter werdenden Menschen an Produkte und Dienstleistungen. Mehr Lebenserfahrung lässt sie weiser aber auch kritischer werden. Barrierefreies Wohnen ist daher für ältere Menschen ein wichtiges Thema und viele junge Menschen, die neu bauen, achten schon heute auf die Zukunftsfähigkeit ihres Hauses und ihrer Wohnung in Sachen Altersgerechtigkeit.

Der Verband der deutschen Möbelindustrie (VDM) kennt sich aus beim Thema Wohnen. „Komfort-Wohnen hat vor allem mit der Innenarchitektur der Wohnung zu tun“, erläutert Ursula Geismann, Pressesprecherin des VDM, und ergänzt: „es geht darum, die eigene Gesundheit möglichst lange zu erhalten und zu fördern und dabei den individuellen und privaten Lebensstil zu bewahren“. Von großem Vorteil ist etwa die bodentief eingebaute Dusche im Badezimmer. Sie ist für alle Generationen gleich attraktiv, denn sie erleichtert den Ein- und Ausstieg und vermeidet auch gefährliche Stolperstellen. Konkret sind bei Möbeln höhere Betten, zum leichteren Hineinlegen und Aufstehen angesagt. Ebenso höhere Sitzmöbel mit angenehmen Polstern, sei es als komfortabler Fernsehsessel mit elektrischen Hilfestellungen, oder als bequemer Esssessel für langes Sitzen. Bei vielen neuen Polstermöbeln lassen sich wie im modernen Auto Memory Funktionen anlegen und digital abrufen. Die gemütlichste Liegeposition im Sessel wird eingestellt und nach dem Nickerchen hilft der Sessel beim Aufstehen. Ein weiteres wichtiges Wohnthema ist außerdem gutes Licht. LED-Lichttechnik macht es heute sehr einfach möglich, Küchenschränke und Kleiderschränke auszuleuchten oder unter dem Bettrahmen Lichtquellen mit Bewegungsmelder anzubringen, um nächtliches Tapsen im Dunkeln zu verhindern. Bei der Anschaffung neuer Möbel sollte man auf LED-Lichtquellen achten oder sie anschließend unbedingt nachrüsten. Oft geht das auch ohne Stromanschluss, einfach mit batteriebetriebenen Systemen. Viele LED-Montagesets haben auch eine praktische Fernbedienung. Im offenen Grundriss oder einem großen Zimmer sind Kastenmöbel, also Sideboards oder kleinere Regale auf Rollen topaktuell. Sie ermöglichen auch älteren Menschen mehr Flexibilität in der Raumaufteilung, indem sie spielend leicht etwa Rückzugszonen durch Verschieben definieren.

Für viele Haushalte ist heute außerdem die smarte Technologie ein Thema. Smart Home Technologien eignen sich für jede Generation, sind aber für älter werdende Menschen, die länger im eigenen Zuhause bleiben wollen, besonders vorteilhaft. Die Steuerung von Licht, Vorhängen, höhenverstellbaren Tischen, Musik-Sound und Dunstabzug kann heute via Tablet oder Handy gelenkt werden. In Zukunft wird es mehr Spracherkennung und -steuerung geben, so dass wirklich jeder noch so eingeschränkte Mensch alles bequem vom Sessel aus bedienen kann, Lüftung und Heizungstechnik inklusive. Diese Art von Bedienung muss im Idealfall intuitiv sein und sich ganz von allein erklären.

Foto 1: Polstermöbel mit Memory-Funktion wie im modernen Auto. Foto: Ewald Schillig/VDM.

Foto 2: Die bodentief eingebaute Dusche im Badezimmer bietet jungen und alten Menschen eine Reihe Vorteile. Foto: Schwörer Haus/VDM.

Foto 3: Hohe Betten gefallen jeder Generation, denn sie erleichtern den Einstieg und das Aufstehen. Foto: Schramm Werkstätten/VDM.

Download #1
Download #2
Download #3



Further information:

Fabian Tews
f.tews@holzindustrie.de
HDH/VDM Verbände der Holz- und Möbelindustrie
Flutgraben 2
53604 Bad Honnef
Deutschland
Tel. +49 (0) 22 24 - 93 77 0
Fax +49 (0) 22 24 - 93 77 77
info@holzindustrie.de
www.holzindustrie.de

back to index